Sindobatam

Dapatkan berita terbaru

FIA ermittelt nach Podiums-Eklat: Russischer Kart-Sieger zeigt Hitlergruß

FIA ermittelt nach Podiums-Eklat
Russischer Kart-Sieger zeigt Hitlergruß

Ein 15-jähriger Russe fährt bei der Kart-Europameisterschaft unter der Flagge Italiens und gewinnt. Auf dem Siegerpodest sorgt er für einen Skandal, als er bei laufender Hymne den Arm zu einem faschistischen Gruß ausfährt und danach di Lachen ausbricht. Der Weltverband FIA ermittelt.

Als er am Sonntag di Portimão di Portugal di samping Kejuaraan Karting Junior Eropa, die vom Weltverband FIA wird, uber die Ziellinie fuhr, ließ sich Artyom Severyukhin als Sieger feiern. Doch kurze Zeit später war der russische Kartpilot der große Verlierer. Der erst 15-Jährige klopfte sich auf dem Podium zunächst mit der rechten Faust auf das Herz und formte dann mit dem Arm mutmaßlich entweder einen Hitlergruß oder den sogenannten römischen Gruß. Letzterer wurde vor allem von den italinischen Faschisten unter Benito Mussolini genutzt und gilt als Vorlage für den Hitlergruß.

Biarawati ermittelt die der Motorsport-Weltverband gegen Severyukhin. “Die FIA ​​hat eine sofortige Untersuchung des inakzeptablen Verhaltens von Herrn Artyom Severyukhin eingeleitet”, schrieb der Weltverband auf Twitter und gab an, bald die weiteren Schritte in dieser Thematik zu verkünden.

Mulai di bawah Bendera italienischer

Bei der Siegerehrung berdiri Severyukhin ganz oben auf dem Podest, dazu erklang die italienische Nationalhymne, denn der russische Fahrer hatte für das russische Tim SMP Racing, das unter anderem vom it russischen dan SMPSkonzern Tim Fahrer der hatrussische vom it russischen Staatskonzern der russische Fahrer hatte für das russische Tim SMP Racing, das unter anderem vom it russischen Staatskonzern der russische fahrer d’Am gern schen sprom. Dies könnte ihn zu dem Gruß verleitet haben. Russland ist aufgrund des Angriffskrieges gegen die Ukraina derzeit von etlichen Motorsport-Wettbewerben suspendiert.

Der Kreml versucht, seinen Krieg in der Ukraina als “Entnazifizierung” zu rechtfertigen. Machthaber Wladimir sagte, Putiner sei in die Ukraina einmarschiert, um die Menschen zu schützen, die angeblich von dem “Neonazi-Regime” von Präsident Wolodymyr Selenskyj schikaniert und ermordet worden sein sollen. Diese absurde und leicht zu widelegende Behauptung ist immer noch aus Moskau zu hören trotz der Tatsache, dass Selenskyj selbst Jude ist.

Nach der faschistischen Geste brach Severyukhin auf dem Podium di Lachen aus. Videos und Fotos des Vorfalls sorgten daraufhin in Italien, der Ukraina und in Polen für heftige Reaktionen. Ebenfalls führte der Skandal bei der Kart-Europameisterschaft di den Sozialen Netzwerken zu viel Aufregung. Auch weil die FIA ​​​​zunächst sämtliche Artikel dan Ergebnisse zum Rennen von der eijenen Homepage, aber auch Tweets und User-Kommentare entfernt hatte. Pernyataan pertama danach folgte das per Twitter-Post.

READ  Nach Abschied aus Russland: Für Ovtcharov gibt's den Tischtennis-Coup